|Projekt

HERMES - Hepatozelluläre Karzinomerkennung durch Stoffwechselanalyse von Serum

Ziel: 
Entwicklung und Validierung einer metabolischen Konstellation in Serum zur Früherkennung von hepatozellulärem Krebs

 

“Ein diagnostischer Test zur Früherkennung von Leberzellkrebs zur Ergänzung der abdominalen Sonographie bei der HCC-Überwachung.“

Dr. Sebastian Hoeckner

Studienmanager Klinische Entwicklung, numares AG

Das hepatozelluläre Karzinom (HCC) ist ein aggressiver Tumor der Leber mit einer jährlichen Inzidenz von 1-6% bei Risikopatienten mit Leberzirrhose [1, 2]). Die meisten Patienten haben Symptome erst im fortgeschrittenen HCC-Stadium, was die Früherkennung des Tumors behindert. Die 5-Jahres-Überlebensrate beträgt <10%, wenn HCC nach Auftreten der Symptome im fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert wird [3]. 5-Jahres-Überlebensraten von 50 - 70% sind jedoch möglich, wenn der Tumor in einem frühen Stadium diagnostiziert wird [4]. Daher empfehlen die aktuellen Richtlinien, Patienten mit Leberzirrhose in HCC-Überwachungsprogramme mit halbjährlicher Abdominalsonographie aufzunehmen [4,5]. Leider liegt die Sensitivität der Sonographie für den Nachweis von HCC im Frühstadium bei Leberzirrhose laut einer aktuellen Meta-Analyse unter 50% [6]. Die Zugabe des weit verbreiteten Serum-Biomarkers AFP (Alpha-Feto-Protein) zur Sonographie hat die Sensitivität für frühes HCC nur geringfügig verbessert und wird aufgrund seiner geringen Sensitivität und Spezifität nicht für die HCC-Überwachung empfohlen. Daher besteht ein großer klinischer Bedarf an einem nicht-invasiven Test zur Ergänzung der abdominalen Sonographie bei der HCC-Überwachung, um die Erkennung von HCC im Frühstadium zu verbessern.

Studiendesign:
HERMES verfolgt einen zweistufigen Ansatz mit der Entwicklung und Erprobung der Metabolitenkonstellation in retrospektiven Fall-Kontroll-Kohorten und einer anschließenden Validierung einschließlich Transfer in die Zielpopulation in einer prospektiven multizentrischen Studie**.

Material:
Serumproben von zirrhotischen Patienten mit und ohne HCC

Referenzstandard: 
Hochauflösende Bildgebung mit Leberbiopsie bei Bedarf

Herangehensweise: 
Metabolomics-Studien ermöglichen die Analyse des gesamten Metabolit-Spektrums (Metabolom) einer Probe, um steigende und fallende Konzentrationen körpereigener Substanzen zu erkennen und mit pathologischen Prozessen zu verknüpfen. numares nutzt sein präzises, schnelles und flexibles analytisches AXINON® IVD-System, das den gleichzeitigen Nachweis von Metaboliten in einem hochreproduzierbaren Einzelanalyseschritt ohne vorgegebene Auswahlkriterien ermöglicht. 

Mit dieser „untargeted“ Stoffwechselanalyse hat numares eine metabolische Konstellation im Serum identifiziert, das für einen frühen HCC-Nachweis verwendet werden könnte. In einem unabhängigen Probenset, konnte die Metabolitenkonstellation frühes HCC bei Hochrisiko¬patienten mit Leberzirrhose nachweisen. Darüber hinaus deuten Vorarbeiten darauf hin, dass diese metabolische Konstellation in Kombination mit der abdominalen Sonographie einen signifikanten Mehrwert gegenüber der Sonographie alleine bieten kann. In einem ersten Schritt wird die Metabolitenkonstellation in weiteren retrospektiven Fall-Kontroll-Kohorten getestet. In einem zweiten Schritt werden diese Ergebnisse weiter validiert und in einer prospektiven multizentrischen Studie** auf die tatsächliche Überwachungsumgebung übertragen.

** Die prospektive multizentrische Studie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, Aktionsbereich "Gesundheitswirtschaft im Rahmenprogramm Gesundheitsforschung", Vertragsnummer 13GW0307, gefördert.

Ergebnis:
numares hat eine metabolische Konstellation in Serum zum Nachweis des frühen Stadiums von HCC identifiziert.

Referenzen:
1.    Forner, A., M. Reig, and J. Bruix, Hepatocellular carcinoma. Lancet, 2018. 391(10127): p. 1301-1314.
2.    Ioannou, G.N., et al., Incidence and predictors of hepatocellular carcinoma in patients with cirrhosis. Clin Gastroenterol Hepatol, 2007. 5(8): p. 938-45, 945 e1-4.
3.    Llovet, J.M., A. Burroughs, and J. Bruix, Hepatocellular carcinoma. Lancet, 2003. 362(9399): p. 1907-17.
4.    European Association for the Study of the Liver. Electronic address, e.e.e. and L. European Association for the Study of the, EASL Clinical Practice Guidelines: Management of hepatocellular carcinoma. J Hepatol, 2018.
5.    Heimbach, J.K., et al., AASLD guidelines for the treatment of hepatocellular carcinoma. Hepatology, 2018. 67(1): p. 358-380.
6.    Tzartzeva, K., et al., Surveillance Imaging and Alpha Fetoprotein for Early Detection of Hepatocellular Carcinoma in Patients With Cirrhosis: A Meta-analysis. Gastroenterology, 2018. 154(6): p. 1706-1718 e1.

*numares-Produkte sind in den Vereinigten Staaten nicht erhältlich; sie wurden noch nicht von der U.S. Food and Drug Administration zugelassen oder freigegeben.

 
 

Unser Erfolg. |Innovative diagnostische Produkte.

Projekt: RENUM - Nierenfunktionsbewertung durch NMR-basiertes Metabolomics

Ziel: 
Entwicklung und Validierung einer NMR-basierten Stoffwechselkonstellation, die die glomeruläre Filtrationsrate bestimmt - für ein genaue Darstellung der zugrunde liegenden Nierenfunktion. 

“Der Metabolomics-Ansatz von numares besitzt das innovative und nicht-invasive Potential, den Schweregrad und die Komplexität der CKD ohne Verwendung von eGFR-Gleichungen auf der Basis von Kreatinin und Cystatin C zu bestimmen. Darüber hinaus bietet das Metaboliten-Panel Möglichkeiten zur Untersuchung CKD-induzierter Komorbiditäten.“
Professor Emeritus Jochen Ehrich, MD, DCMT (London), Ehrenmitglied der Europäischen Gesellschaft für pädiatrische Nephrologie

Gemäß der KDIGO 2012 "Clinical Practice Guideline for the Evaluation and Management of Chronic Kidney Disease" sollte die Schwere der CKD anhand der glomerulären Filtrationsrate (GFR), der Ätiologie und der Albuminurie klassifiziert werden. Die Goldstandards zur Bestimmung der gemessenen GFR sind Inulin und andere exogene Substanzen[1, 2, 3]. Diese mGFR-Methoden sind teuer, invasiv, zeitaufwendig und für den routinemäßigen Einsatz im ambulanten Bereich sehr begrenzt. Daher wird GFR meist durch...

Weitere Informationen

Projekt: PARASOL - Diagnose einer Nierenabstoßung nach Transplantation durch NMR-basierte Stoffwechselanalyse in Urin

Ziel:
Quantitative Bewertung der diagnostischen Genauigkeit (AUC-Wert, Sensitivität und Spezifität) von AXINON® renalTX-SCORE-U100® zum Nachweis akuter Abstoßungsreaktionen des Nierentransplantats.

"Ein nicht-invasiver Diagnosetest zur Überwachung von Nierentransplantationspatienten für früheste Therapieinterventionen zur Erhaltung der Niere und Reduktion potenziell schädigender Biopsien." 
Eva-Maria Huber, Studienmanagerin Klinische Entwicklung, numares AG

Die Nierentransplantation ist die Behandlungsmethode der Wahl für Patienten mit terminalem Nierenversagen [1]. Transplantationspatienten benötigen häufige Nachuntersuchungen, um mögliche Komplikationen frühzeitig zu erkennen. Daher werden Biopsien während der Nachsorge durchgeführt. Sie gelten allgemein als sicher, aber es bleibt ein invasives Verfahren...

Learn more

Projekt: BLADE – Blasenkrebserkennung mittels Bewertung von Stoffwechselkonstellationen in Urin und Blut

Ziel: 
Entwicklung und Beurteilung eines metabolischen Musters zur Diagnose eines BCa bei Patienten mit persistierender Mikrohämaturie.

“Ein minimal invasiver Diagnosetest für einen zuverlässigen Nachweis von Blasenkrebs.“
Amauri G.S. Santamaría, Studienmanager Klinische Entwicklung, numares AG

Harnblasenkrebs (BCa) ist ein bösartiger Tumor, der sich in der Regel in der Schleimhaut (Urothelkarzinom) der Blase entwickelt. Die Symptome sind relativ unspezifisch. Eines der frühesten kardinalen Symptome von BCa ist die mikroskopisch erkennbare Hämaturie, die sogenannte Mikrohämaturie [1]. Mikrohämaturie hat jedoch häufig gutartige Ursachen wie Infektion, gutartige Prostatavergrößerung...

Learn more

Projekt: Bewertung von Multiple Sklerose-Biomarker

Ziel: 
Entwicklung und Validierung einer NMR-basierten Stoffwechselkonstellation, die den Übergang von schubförmig remittierender (RRMS) zu sekundärer progressiver Multipler Sklerose (SPMS) frühzeitig anzeigt.

"Ein Serum-basierter Test zur Früherkennung des Übergangs von RRMS zu SPMS, um eine rechtzeitige Therapieanpassung zu ermöglichen"
Dr. Eric Schiffer, Leiter der Klinischen Entwicklung, numares AG

Multiple Sklerose (MS) gilt als eine immunvermittelte Krankheit, bei der körpereigene Abwehrzellen das zentrale Nervensystem angreifen. Bei MS handelt es sich um entzündliche und neurodegenerative Prozesse, die die isolierenden Myelinscheiden von Nervenfasern und die Nervenzellen selbst schädigen.  Während etwa 10-15% der Patienten die Krankheit mit primär progressiver MS (PPMS) beginnen, die eine kontinuierliche Verschlechterung der Symptome...

Learn more

Sie haben die für diesen Inhalt erforderlichen Cookies nicht aktiviert.

erforderliche Cookies aktivieren und Inhalt anzeigen